Felix Zwayer steigt in die UEFA-Elite-Gruppe auf

13.6.17
Aufstieg für Felix Zwayer: Der 36-Jährige Berliner ist von der UEFA-Schiedsrichter-Kommission in die sog. Elite-Gruppe berufen worden. Neben Felix Brych und Deniz Aytekin ist er somit der aktuell dritte deutsche Schiedsrichter in der höchsten internationalen Schiedsrichterkategorie.

Elite-Schiedsrichter Felix Zwayer ©wikimedia

Zwayer pfeift seit 2007 Bundesliga und brachte es seitdem auf insgesamt 124 Spiele im deutschen Fußballoberhaus. Seit 2012 kommt er auch international regelmäßig zum Einsatz und durchlief nach starker Entwicklung die Second und First Group der UEFA.

Durch seinen Aufstieg in die Elite-Gruppe wird er künftig auch K.O.-Spiele der UEFA Champions League leiten können. Zudem darf er sich über eine deutliche Gehaltserhöhung in internationalen Einsätzen freuen (5.000 € statt wie bisher 2.700 € pro Gruppenspiel).

Der Norweger Svein Oddvar Moen ist hingegen abgestiegen: Wie Bas Nijhuis aus den Niederlanden steigt der EM-2016-Referee in die First Group ab. Mark Clattenburg, der im vergangenen Jahr die Endspiele der Champions League und Europameisterschaft pfiff und im Frühjahr seine Karriere überraschend beendete, zählt ebenfalls nicht mehr zum Kreis der europäischen Spitzenschiedsrichter. Neben Zwayer ist auch der Niederländer Danny Makkelie in die Elite-Gruppe befördert worden.

Gemeinsam mit Makkelie nahm Zwayer in den vergangenen Wochen als Video-Assistant an der U-20-Weltmeisterschaft teil und assisierte dort in insgesamt sieben Spielen. Gut möglich, dass die beiden Aufsteiger auch die "große" Weltmeisterschaft im kommenden Sommer vor dem Bildschirm verfolgen werden - dann aber vielleicht nicht auf dem heimischen Sofa sitzend, sondern stattdessen in einem TV-Studio der FIFA.

> Die Kategorien im Überblick

Teilen:

Nächster Artikel
« Vorheriger Artikel
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel »
0 Kommentare